Advertisements
Breaking News
Home / News / #U.S. Appeals Court eröffnet Hillary Clinton E-Mail-Fall

#U.S. Appeals Court eröffnet Hillary Clinton E-Mail-Fall

Image result for images of Hillary Clinton

In einer neuen rechtlichen Entwicklung über die Kontroverse über ehemalige Staatssekretär Hillary Clinton die E-Mails, ein Berufungsgericht am Dienstag storniert eine niedrigere Gerichtsentscheidung und sagte, zwei US-Behörden sollten mehr getan haben, um die E-Mails wiederherzustellen.

Das Urteil von Richter Stephen Williams vom US-Berufungsgericht für den District of Columbia Circuit, belebt eine von einer Reihe von rechtlichen Herausforderungen mit Clinton’s Umgang mit Regierungs-E-Mails, wenn sie Staatssekretär von 2009 bis 2013 war.

Clinton, der demokratische Präsidentschaftskandidat von 2016, nutzte einen privaten E-Mail-Server, der in ihrem Haus in New York untergebracht war, um E-Mails von State Department zu behandeln. Sie übergab 55.000 E-Mails an US-Beamte Sondieren, dass System, aber nicht freigegeben über 30.000 sagte sie persönlich und nicht mit der Arbeit.

Die E-Mail-Fall beschattet Clinton Verlust für republikanische Donald Trump in der 8. November Präsidentschaftswahl. Trumpf, der wiederholt während der Quetschungkampagne gesagt hatte, dass, wenn er gewählt würde, er Clinton verfolgen würde, sagte nach der Wahl, dass er kein Interesse hatte, Untersuchungen in Clintons email Gebrauch durchzuführen.

Während das State Department und National Archives Schritte unternahm, um die E-Mails von Clintons Amtszeit wiederherzustellen, fragten sie den US-Generalstaatsanwalt nicht, Maßnahmen zu ergreifen. Zwei konservative Gruppen reichten Klagen ein, um ihre Hand zu erzwingen.

Ein Bezirksrichter im Januar beherrschte die Angriffe, die durch die gerichtliche Wachsamkeit und die Wirkungsursache erschüttert wurden, und sagte, dass Staat und das Nationalarchiv eine “anhaltende Anstrengung” machten, um die Aufzeichnungen Clintons wiederherzustellen und zu bewahren.

Aber Williams sagte, dass die zwei Agenturen mehr getan haben sollten, entsprechend dem Urteil im US-Berufungsgericht für den Bezirk von Kolumbien-Stromkreis. Da die Agenturen weder den Generalstaatsanwalt um Hilfe gebeten noch zeigte eine solche Durchsetzung Aktion konnte nicht aufdecken neue E-Mails, war der Fall nicht moot.

“Die Abteilung hat nicht erklärt, warum das Schütteln des Baumes härter – z. B., indem es dem gesetzlichen Mandat folgt, um Aktion vom Generalstaatsanwalt zu suchen – möglicherweise nicht mehr stillzusetzen”, schrieb Williams. “Fehlt ein Zeigen, dass die angeforderte Durchsetzung Aktion konnte nicht los schütteln ein paar weitere E-Mails, ist der Fall nicht moot.”

Das Außenministerium gibt keine Stellungnahme zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten, sagte ein Sprecher.

Williams stellte fest, dass Clinton zwei nichtstaatliche E-Mail-Konten bei State und weiterhin mit dem Blackberry-Konto, das sie hatte, während ein US-Senator während ihrer ersten Wochen als der Nation US-Diplomat. Sie wechselte nur zu dem E-Mail-Konto auf ihrem privaten Server im März 2009 gehostet, sagte das Urteil.

“Weil die Beschwerden die Wiederherstellung von E-Mails aus allen Konten des ehemaligen Sekretärs anstrebten, schreibt der Richter, dass die Wiederherstellung eines Servers, der nur ein Konto veranstaltete, die Angriffe nicht fiel.

 

In einer neuen rechtlichen Entwicklung über die Kontroverse über ehemalige Staatssekretär Hillary Clinton die E-Mails, ein Berufungsgericht am Dienstag storniert eine niedrigere Gerichtsentscheidung und sagte, zwei US-Behörden sollten mehr getan haben, um die E-Mails wiederherzustellen. Das Urteil von Richter Stephen Williams vom US-Berufungsgericht für den District of Columbia Circuit, belebt eine von einer Reihe von rechtlichen Herausforderungen mit Clinton's Umgang mit Regierungs-E-Mails, wenn sie Staatssekretär von 2009 bis 2013 war. Clinton, der demokratische Präsidentschaftskandidat von 2016, nutzte einen privaten E-Mail-Server, der in ihrem Haus in New York untergebracht war, um E-Mails von State Department zu behandeln. Sie übergab 55.000 E-Mails…

Reviews

User Rating: Be the first one !
Advertisements

Check Also

Liberty Media Corp schließt F1-Akquisition ab

Die Liberty Media Corporation und Delta Topco, die Muttergesellschaft der Formel 1, haben die zuvor …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Registrations
No Registration form is selected.
(Click on the star on form card to select)
Please login to view this page.
Please login to view this page.
Please login to view this page.
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On Google PlusVisit Us On PinterestVisit Us On YoutubeVisit Us On Linkedin